Funktionsdiagnostik

Oft der Anfang vom Ende vielfältiger Beschwerden

Wie ein ins ruhige Wasser geworfener Stein kreisförmige Wellen auslöst, können bereits geringe Störungen innerhalb des Kauorgans weite Kreise ziehen. Störungen in der Funktion des Kiefergelenks, z. B. durch fehlende Zähne, schlecht eingepasste Füllungen, Kronen oder Brücken können über die Wirkungskette der zusammenhängenden Nerven und Muskulatur zwischen Kiefergelenk und Halswirbelsäule zu vielfältigen Beschwerden führen.

So können neben Zähneknirschen auch Spannungskopfschmerz oder Gesichts- und Nackenschmerzen ihren Auslöser in einer Funktionsstörung des Kiefergelenks haben. Auch übermäßiger Stress kann sich durch Zähneknirschen und Zähnepressen äußern und Abnutzungserscheinungen im Kiefergelenk (Arthrose) hervorrufen.

Zahnärzte mit Zusatzausbildung finden Funktionsstörungen.

Die Funktionsdiagnostik ist eine spezielle Diagnoseform bei der die Funktionsweise des Kauorgans mit Hilfe von Hightech und der Erfahrung des Behandlers analysiert werden kann. Das Kiefergelenk ist so das einzige Gelenk, das nicht vom Orthopäden, sondern von spezialisierten Zahnärzten behandelt wird. Je länger die Ursache der Funktionsstörung anhält, umso schädigender können die Auswirkungen auf den restlichen Körper und das Wohlbefinden sein. Deshalb ist es wichtig, mögliche Störungen bereits früh zu erkennen, bevor sie Schaden anrichten.

Neue Kronen können eine Funktionsstörung beheben.

Eine Funktionsstörung des Kauorgans kann durch unterschiedliche zahnärztliche Maßnahmen behoben werden. Dies können neue, der Funktion des Kiefergelenks entsprechende Kronen, das Abschleifen von Zähnen oder kieferorthopädische Maßnahmen sein. Aber auch Schienenbehandlung und physiotherapeutische Behandlungen können die Einheit von Kiefergelenk, Zahnhalteapparat und Zähnen wieder harmonisieren.

Auch für den „gesunden“ Kauapparat kann Funktionsdiagnostik sinnvoll sein.

Funktionsdiagnostische Maßnahmen werden in unserer Praxis auch zur Vorbeugung von Erkrankungen des Kausystems durchgeführt. Bei der Planung und Herstellung von Zahnersatz kann so eine individuelle und genaue Abstimmung der Zahnberührungen und der Gelenkbewegungen erreicht werden. Dies führt beim Kauen subjektiv zu einem besseren Kaugefühl und langfristig zur Schonung des Kiefergelenks.

Die Funktionsdiagnostik ist eine  hochwertige Zusatzleistung

Die Funktionsdiagnostik wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt und ist daher eine Selbstzahlerleistung. Sie bietet dem Patienten aber ein deutliches Plus an Tragekomfort und Funktionalität seines Zahnersatzes und kann für manchen das Ende der Odyssee durch unterschiedliche Arztpraxen sein.